Craps
Craps ist ein klassisches Würfelspiel, das in Casinos seit Jahrzehnten äußerst beliebt ist. Bei diesem Spiel ist nicht nur die Person, die die Würfel wirft, in Aktion. Alle Teilnehmer des Spiels haben darüber hinaus die Möglichkeit, auf das Ergebnis des Wurfs zu tippen. Aus diesem Grund ist der Würfeltisch einer der spannendsten Orte in einem Casino. In Online Casinos wird Craps immer öfter angeboten, da es viele Casino-Fans gibt, die dieses Spiel mögen. Craps ist allerdings nicht ganz so einfach, wie man es vielleicht von einem Würfelspiel erwarten würde. Es gibt viele Optionen, die ein guter Craps-Spieler kennen muss, um das Spiel optimal zu meistern.
Online Craps spielen
Craps online sofort spielen
Craps
Online Craps im NetBet Vegas Casino
Craps online spielen
Online Craps im Casino Red spielen
Das Casinospiel Craps im Überblick
  • Natural: 7 oder 11 (sofortiger Gewinn)
  • Crap: 2, 3 oder 12 (sofortiger Verlust)
  • Point: 4, 5, 6, 8, 9 oder 10 (weiterer Wurf)
  • Gewertet wird die Summe beider Würfel
Wie spielt man Craps?
Craps ist ein Würfelspiel mit zwei Würfeln. Bei der klassischen Variante wirft der Spieler die beiden Würfel über das Spielfeld gegen eine Wand. Typischerweise ist das Würfelfeld rundum mit einem erhöhten Rand ausgestattet, damit die Würfel das Spielfeld nicht verlassen können. Entscheidend für die Wertung ist die Augensumme der beiden Würfel. Bei einem Natural (7 oder 11) gewinnt der Spieler sofort. Anschließend gibt es die Möglichkeit, mit dem Gewinn weiter zu spielen. Der Einsatz wird bei einem Natural jeweils verdoppelt. Bei einem Crap (2, 3 oder 12) verliert der Spieler sofort und die Bank zieht den Einsatz ein. Bei einem Point (4, 5, 6, 8, 9 oder 10) wird noch keine Entscheidung über Gewinn oder Verlust getroffen. Stattdessen hat der Spieler die Möglichkeit, einen zweiten Wurf zu machen, mit dem die Entscheidung getroffen wird.
Wird beim zweiten Wurf der Point wiederholt, gewinnt der Spieler. Beim Wurf einer 7 verliert der Spieler. Bei jeder anderen Augensumme gibt es einen erneuten Wurf. Das klingt im ersten Moment vielleicht alles etwas kompliziert, aber letztlich sind die grundlegenden Regeln einfach. Wer einmal eine Weile Craps gespielt hat, wird sehr schnell verstehen, dass die Basisregeln einfach sind. Für den Spieler geht es vor allem darum zu verstehen, wann ein Gewinn und wann ein Verlust entsteht. Bei exotischeren Craps-Varianten in Online Casinos fällte der zweite Teil des Spiels weg: Bei der klassischen Version können alle Teilnehmer am Tisch Wetten abschließen auf das Ergebnis. Die einfachsten Varianten sind Pass (Spieler gewinnt) und Don’t Pass (Spieler wirft 2, 3 oder Spieler wirft einen Point und anschließend eine 7, bevor ein weiterer Point geworfen wird).
Die Geschichte des Casinospiels Craps
Craps basiert letztlich auf den alten Würfelspielen, die es schon in der Antike gab. Als Vorgänger im engeren Sinne wird das alt-englische Spiel Hazard betrachtet. Hazard wurde schon im 14. Jahrhundert gespielt und zu Beginn des 19. Jahrhunderts in den USA eingeführt. Craps ist aufgrund des offensichtlichen Glücksfaktors eines der klassischen Spiele für ein Casino. Besonders in den USA ist Craps eines der beliebtesten Casino-Spiele. Das klassische Würfelspiel wird häufig in Filmen präsentiert, wenn es darum geht, einen Casino-Spieler in Aktion zu zeigen. Obwohl der Glücksfaktor beim Blackjack, beim Roulette, beim Videopoker und auch bei Spielautomaten ähnlich hoch ist, gilt Craps vielen Außenstehenden als eines der reinsten Glücksspiele. Dabei ist das klassische Würfelspiel seit jeher anfällig für Manipulationen.
Bei einem Würfelspiel ist es mit der entsprechenden Kenntnis relativ einfach, die Würfel so zu manipulieren, dass die gewünschten Resultate häufiger kommen. Es gibt viele historische Berichte über Würfelspiele, die am Ende zu Gewalttaten führten. Auch in der Frühzeit der modernen Casinos waren es speziell die Würfelspiele, die immer wieder unter Manipulationsverdacht gerieten. Allerdings spielt dieses Thema zumindest in den modernen Casinos der heutigen Zeit keine Rolle mehr, da es durch entsprechende Gegenmaßnahmen relativ leicht ist, Manipulationen auszuschließen. Unter anderem werden beim Craps die Würfel in kurzen Abständen ausgetauscht. Beim Online-Craps ist dieses Thema ohnehin obsolet, denn das Ergebnis wird in seriösen Casinos von einem zertifizierten Zufallsgenerator produziert und hat nichts mit der Beschaffenheit der ohnehin virtuellen Würfel zu tun.
Wie gewinnt man beim Craps?
Craps ist ein typisches Glücksspiel und es gibt keine echten strategischen Möglichkeiten, dieses Spiel zu beeinflussen. Die einzige wirkliche Option, beim Craps zu gewinnen, ist: Rechtzeitig aufhören! Wie bei allen Glücksspielen ist das jedoch schwierig, wenn gerade eine Glückssträhne läuft. Gerade beim Craps ist es wichtig, immer wieder auch Gewinne zu realisieren. Mit die jeder erfolgreichen Runde steigt das Risiko und wer es regelmäßig auf die Spitze treibt, verliert unnötig viel. Die Gewinnchancen sind beim Craps vergleichsweise hoch. Allerdings gibt es keine Möglichkeit, den Vorteil der Bank zu überwinden. Entsprechend sollten die Einsätze vernünftig gestaltet werden, da es nicht möglich ist, das Glück beim Craps zu zwingen.
Durch geschickte Nebenwetten ist es möglich, die Gewinnchance zu optimieren. Für viele Spieler ist dieser Aspekt beim Craps interessanter als das Würfeln. Tatsächlich gibt es unzählige Optionen, die an dieser Stelle nicht alle dargestellt werden können. Wer sich mit Craps intensiv beschäftigt, kann viel Spaß damit haben, die vielen verschiedenen Varianten kennen zu lernen. Das ist in der heutigen Zeit wesentlich leichter als früher, da es in Online Casinos völlig unkompliziert ist, die ersten Schritte an den Würfeltisch zu machen. In einem echten Casino ist die Einstiegshürde etwas höher, da beim Würfeln alle Augen auf den sogenannten Shooter gerichtet sind.
Welche Craps-Spiele sind für den Einstieg empfehlenswert?
Craps wird anders als viele andere Casino-Klassiker in den meisten Casinos nur in der klassischen Variante angeboten. Allenfalls gibt es kleine Unterschiede im Regelwerk, die aber meist keine großen Auswirkungen haben. Selbst das ist jedoch ungewöhnlich. Es gibt zum Teil auch Craps in abgespeckten Varianten, bei denen zum Beispiel die Nebenwetten wegfallen. Damit geht allerdings auch ein Teil des Reizes beim Spielen verloren. Craps ist ein Würfelspiel, das in der klassischen Variante beliebt ist und aufgrund der durchaus anspruchsvollen Regeln liegt es nahe, keine weiteren Varianten hinzuzufügen. Das ist zum Beispiel beim Blackjack oder beim Roulette anders, da die Regeln insgesamt einfacher sind. Für den Einstieg beim Craps ist die klassische Variante die erste Wahl. Zu Beginn kann der Spieler auf die Nebenwetten verzichten und sich alleine auf das Würfeln konzentrieren.
Nach und nach sollten die verschiedenen Nebenwetten ausprobiert werden. Das ist die einfachste Methode, um Schritt für Schritt Craps kennen zu lernen. Es gibt viele Casino-Fans, die Craps meiden, weil die Regeln etwas anspruchsvoller sind als bei den meisten anderen Casino-Spielen. Allerdings trifft das in erster Linie auf die Nebenwetten zu. Die Basis-Spielregeln von Craps sind leicht zu verstehen und jeder Einsteiger kann schnell erste Erfolge feiern. Ein wenig Durchhaltevermögen ist zweifellos notwendig, um Craps komplett zu meistern. Da dieses Spiel aber schon seit vielen Jahren weit oben auf der Beliebtheitsliste in allen großen Casinos weltweit steht, sollte sich niemand von den angeblich schwierigen Spielregeln abhalten lassen. Wer die Regeln einmal verstanden hat, kann ein ganzes Leben lang mit Craps Spaß haben.
5 nützliche Tipps zu Craps für Einsteiger
Jeder Einsteiger muss ein paar kleine Hürden überwinden, um Craps zu meistern. Mit den folgenden Tipps, die direkt aus der Praxis kommen, können Anfänger das beliebte Würfelspiel leichter erlernen.
  • Tipp 1: Spielgeld macht den Anfang kostenlos! Spielgeld ist eine Währung, die es in einem echten Casino in der Regel nicht gibt. In einem Online Casino ist Spielgeld hingegen als Alternative zum echten Geld jederzeit verfügbar. Für den Anfang ist Spielgeld wunderbar geeignet, da es keine echten Verluste geben kann. Wer Craps lernt, macht ganz automatisch den einen oder anderen Fehler. Mit Spielgeld hinterlassen diese Fehler keine unnötige Delle in der Geldbörse.
  • Tipp 2: Bonusangebote meist nicht optimal für Craps! Viele Online Casinos bieten einen Neukundenbonus für Einsteiger an. Der Gedanke, eines dieser Bonusangebote mit Craps frei zu spielen, liegt nahe. In den Bonusbedingungen wird Craps jedoch meist benachteiligt. Die Umsätze mit Craps werden fast immer nur teilweise oder gar nicht gezählt. Wer einen Bonus nutzen möchte, sollte diesen mit anderen Spielen, die zu 100 Prozent zählen, umsetzen. Die Gewinne kann der Spieler dann guten Gewissens am Würfeltisch nutzen.
  • Tipp 3: Als Zuschauer am Anfang viel lernen! Craps ist, genauso wie Roulette oder Baccarat, ein Spiel, das man hervorragend durch aufmerksames Zuschauen lernen kann. Wer an einem Würfeltisch in einem Online Casino Platz nimmt und einfach nur den Spielern zuschaut, kann schnell alle wichtigen Details erfassen. Es kann nicht schaden, zwischendurch auch in die Spielregeln zu schauen, um den Prozess etwas zu beschleunigen. Aber in jedem Fall ist es wichtig, beim Zuschauen und dann anschließend beim Spielen konzentriert Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln.
  • Tipp 4: Kleine Einsätze für den Start ins Echtgeld-Spiel! Wenn der Umstieg vom Spielgeld auf das Echtgeld beim Craps ansteht, ist es eine vernünftige Idee, den Mindesteinsatz zu wählen. Viele Casino-Fans bleiben ein Leben lang beim Mindesteinsatz und das ist keine schlechte Entscheidung. In jedem Fall sollten aber Anfänger, die zum ersten Mal um echtes Geld spielen, nur das absolute Minimum als Einsatz auswählen. Das hat den Vorteil, dass ein sanfter Umstieg vom Spielgeld ins Echtgeld gelingt.
  • Tipp 5: Rechtzeitig aufhören und Gewinne mitnehmen! Beim Craps ist es möglich, hohe Gewinne zu erzielen, wenn eine große Serie entsteht. Aber jede Serie endet irgendwann und dann kann aus einem potentiellen großen Gewinn plötzlich ein großer Verlust werden. Es ist beim Craps extrem wichtig, immer wieder zu einem günstigen Zeitpunkt die Gewinne zu realisieren. Wer zu hoch hinaus will, landet beim Craps regelmäßig unsanft auf dem Hosenboden.