Anbieter von Pferdewetten
Pferdewetten.de
Wettanbieter Pferdewetten.de
Racebets Pferdewetten
Anbieter von Pferdewetten Racebets
Pferdewetten.de
Wer sich fur das Thema Pferdewetten interessiert, wird bei der Suche sofort bei Pferdewetten.de landen. Der traditionsreiche und seriöse Anbieter fur Pferdewetten hat sich ausschließlich auf diesen Bereich spezialisiert. Anfang des Jahrtausends wurde dieses börsenorientierte Unternehmen gegründet, das seinen Hauptsitz mit deutscher Lizenz in Dusseldorf hat, darüber hinaus aber auch eine Gesellschaft betreibt, die in Malta lizensiert ist.
Pferdewetten.de bietet ein Programm fur Galopp- und Trabrennen an. Pferdewetten können nicht nur auf deutsche Rennen getätigt werden, sondern auch auf Veranstaltungen in England, Irland, Schweden, USA, Frankreich, Australien und sogar auf Zypern. Setzt man seine Wette in Höhe von mindestens 1 Euro, kann man die Rennen für diesen Tag im Livestream verfolgen, was das Angebot für den Nutzer noch reizvoller macht. Die Qualität der übertragenen Pferderennen ist sehr hoch. Eine weite Möglichkeit Rennen live zu sehen besteht, wenn man in den vergangenen sieben Tagen Wetteinsätze in Höhe von 10 Euro getätigt hat. Veranstaltungen aus Frankreich kommen leider lediglich über einen Audio Stream.
Neben der Website, die im Aufbau sehr einfach und übersichtlich gestaltet ist, kann man sich als Pferdewetter auch mobil über das komplette Angebot freuen. Das Design ist genauso einfach und übersichtlich angelegt, so dass man schnell und unkompliziert an jedem Ort der Welt seine Wetten tätigen kann, vorausgesetzt man hat Internet. Eine sehr schnelle Ein- und Auszahlung mit verschiedenen Möglichkeiten wie Sofortüberweisung, Kreditkarte und Paysafecard sind möglich. Leider fehlt hier das Angebot über Pay Pal, das von deutschen Nutzern gerne genommen wird.
Verlockend sind die Bonusangebote bei Pferdewetten.de. Bei Neuanmeldung kann man einen Verdopplungsbonus von bis zu 100 Euro bekommen. Diese Verdopplung gilt nicht nur für die erste Einzahlung, sondern bis die vollen 100 Euro erreicht sind. Das Bonusgeld muss, wie auch bei anderen Anbietern, mehrfach umgesetzt werden, bevor man es sich auszahlen lassen kann. Leider ist die Erklärung zu den genauen Bedingungen nicht einfach zu finden. Immerhin kann man sich anzeigen lassen, zu wie viel Prozent dieser bereits mit Pferdewetten umgesetzt werden konnte und welche Summen auszahlbar sind. Bonusaktionen sind immer möglich.
Die Abgabe der Wetten ist sehr einfach, es gibt drei verschiedenen Möglichkeiten diese zu tätigen. Zum einen beim veranstaltenden Rennverein direkt. Das bedeutet, dass der Einsatz ohne Abzüge dem Veranstalter zugeschrieben werden. Oder beim Buchmacher (hier zahlt man zuzüglich zum Einsatz die sogenannte Wettsteuer in Höhe von 5%). Oder man wählt den vorgegebenen Festkurs, bei dem man im Falle eines Gewinns, den angegebenen Betrag gutgeschrieben bekommt. Die Quoten Totalisator- und Buchmacherwette sind bei Pferdewetten.de gleich. Sie können bis zum Start variieren, bzw. sich verändern. Die Wettsteuer gibt es nur in Deutschland. Tätigt man seine Pferdewette auf die Rennbahn per Totalisatorwette, werden die 5% nicht fällig. Sollte es mal zu Fragen oder Problemen kommen, können die Pferdewetten.de-Kunden sich an den Kundenservice wenden. Der Support ist bestens geschult und sehr freundlich. Leider fehlt ein Live Chat. Allgemein gilt aber, dass Pferdewetten.de uneingeschränkt zu empfehlen ist.
Racebets Pferdewetten
Einer der größten Anbieter für Pferdewetten ist RaceBets, ein Unternehmen, das im Jahr 2005 in Deutschland gegründet wurde. RaceBets ist ausschließlich auf Pferdewetten im Bereich Galopp- und Trabrennen spezialisiert. Wichtig ist für viele Nutzer die Seriosität, die bei RaceBets definitiv keine Zweifel offen lässt. Die Lizenz aus der zur europäischen Union gehörenden Insel Malta, mit der seit Beginn an gearbeitet wurde, ist heutzutage ein Standard. Ende 2016 wurde RaceBets von der schwedischen Firma Betsson für 40 Millionen Euro aufgekauft.
Durch das Angebot an Rennen auf der ganzen Welt, kann man seine Pferdewetten quasi an 365 Tagen im Jahr tätigen. Sehr beliebt sind die Livestreams, bei denen man seine Wetten vor dem Start gesetzt haben muss und dann die Möglichkeit hat, das Rennen live zu verfolgen. Nicht nur die deutschen Rennen werden übertragen, auch verschiedene Nationen wie England, Irland, USA und Australien. Frankreich ist per Audiostream verfügbar. Darüber hinaus gibt es ein Archiv.
In der heutigen Zeit ist es besonders wichtig, die Möglichkeit für Pferdewetten mobil tätigen zu können. Hierfür präsentiert RaceBets eine Web App, bei der es egal ist, welches Betriebssystem man nutzt. Wichtig ist einzig eine Internetverbindung. Die Darstellung und Funktionen betreffend gibt auf der mobilen Ansicht keinerlei Nachteile fu¨r den Pferdewetter. Ein- und Auszahlungen sind mobil ebenso machbar, wie die Ansicht des Livestreams.
Im Vergleich zu Sportwetten gibt es bei den Quoten der Pferderennen Unterschiede. Die Quoten werden von den Buchmachern vorgegeben, jedoch bietet RaceBets (wie auch andere) Festkurse, zu denen der Pferdewetter genau den Kurs gewinnen kann, der im Vorfeld angegeben ist. Ganz gleich wie sich die Buchmacherquote sich verändert. Fu¨r den Nutzer gibt es drei Möglichkeiten zu wetten: Auf der Rennbahn in die Totalisatorwette, bei dem das gesetzte Geld dem Veranstalter komplett zugutekommt, beim Buchmacher, der wiederum einen prozentualen Teil an den Rennverein abgibt, oder per oben genanntem Festkurs. Die Quoten bei Totalisatorwette und Buchmacherwette sind dabei gleich.
Ein wichtiges und gern genommenes Angebot bei Pferdewetten über RaceBets sind die verschiedenen Bonusaktionen. Bei der ersten Registrierung gibt es den Einzahlbetrag verdoppelt, womit man beispielsweise bis zu 50 Euro Einzahlbonus erhalten kann. Wer seine Pferdewetten richtig tätigt und innerhalb von 30 Tagen den Boni fünf Mal umgesetzt hat, kann sich den Gewinn einfach mit ein paar Klicks auf das eigene Konto auszahlen lassen. Neben dem Einzahlbonus hat RaceBets verschiedenste Bonusaktionen und Angebote, die das Pferdewetten über diesen Anbieter noch interessanter machen. Genauso umfangreich wie die Angebote und Bonusaktionen für Pferdewetten, sind auch die Möglichkeiten der Ein- und Auszahlung. Dabei bleibt es offen, ob man per Sofortüberweisung, Kreditkarte oder PayPal einzahlen möchte, auch Skrill, Paysafecard und Giropay sind möglich.
Hat man ein Anliegen, kann man sich jederzeit an den kompetenten und freundlichen Kundenservice wenden. Dieser spricht die deutsche Sprache, ist aber auch in anderen Landessprachen verfügbar. Am schnellsten geht es über die Hotline, aber auch per Mail oder Live Chat kann dem Pferdewetter geholfen werden.
Das Fazit über Pferdewetten bei RaceBets lautet: Es handelt sich um einen Spezialisten für Galopp- und Trabrennen. Eine Registrierung kann empfohlen werden.
Wett-App Smarturf
Im Pferderennsport und den damit verbunden Wetten wurden in der Vergangenheit immer wieder neue Ideen entwickelt und eingeführt. Bekam man nach Abgabe seines ausgefüllten Papierwettscheins diesen nach dem Einlesen und Bezahlen zurück, gab es als Folgemodell eine Art Quittung. Für Neulinge wurde von ein paar Jahren das mündliche Wetten möglich gemacht. Bei dieser Vorgehensweise konnte man an die dafür vorgesehenen Wettschalter gehen und sagen welches Pferd man wie tippen möchte und für welchen Einsatz. Wiederum gab es dafür den oben genannten Beleg. In der Saison 2017 startete man auf vereinzelten Rennbahnen mit der mobilen Wettkasse, das heißt: Ein Mitarbeiter, oder eine Mitarbeiterin des Totopersonals ging mit dieser mobilen Wettkasse über die Rennbahn und konnte direkt die Wetten von den Besuchern annehmen. Einen Quantensprung in Sachen mobiler Pferdewette schafften nun aber German Racing und Wettstar mit ihrer neuen digitalen Geldbörse Smarturf. Anstatt für jede Wette zum Wettschalter auf den jeweiligen Rennbahnen zu gehen oder eine mobile Wettkasse aufzusuchen, reicht es nun ein einziges Mal zur Registrierung. Hierbei bekommt man einen nicht personalisierten Zugang, den man vor Ort auf seinem Handy einrichten kann und damit über ein eigens eingerichtetes W-LAN Netz direkt mit dem Rennbahn-Totalisator verbunden ist. Das Guthaben kann in der gewünschten Höhe in bar oder anderen gängigen Zahlungsmethoden aufgeladen werden und ist auch nach dem Renntag, sowie auf anderen Rennbahnen gültig. Zuvor hatte man bereits an verschiedenen Rennorten Wettgutscheine eingeführt, die allerdings überwiegend für den jeweiligen Renntag galten und von einer Barauszahlung der Restsumme ausgeschlossen waren. Das lag unter anderem daran, dass der Erwerb der genannten Wettgutscheine im Gegenzug dem Besucher kostenlosen Einlass zur Veranstaltung gewährte. Die neue Wett Applikation Smarturf bietet neben wichtigen Informationen zu allen Rennen und startenden Teilnehmern, Erklärungen zu den verschiedenen Wettarten, sowie eine deutliche Übersicht des eigenen Zahlungsverkehrs, sprich Einzahlungen, Ausgaben und Gewinne. Wo der Besucher, beziehungsweise Wetter üblicherweise vorher am Führring seinen Favoriten ausgewählt hat und danach zum Wettschalter gehen musste, kann man nun direkt vor Ort seine Wette tätigen, ohne viele Wege und teilweise längeres Anstehen an Warteschlangen. Auch wenn diese Art zuvor schon über diverse Online-Wettanbieter möglich war, hat man jetzt einen Weg gefunden, direkt in den Rennbahntotalisator zu wetten und damit unter anderem die veranstaltenden Rennvereine zu unterstützen. Smarturf wurde am 22. und am 23. September in Köln eingeführt, nachdem man es in den letzten Monaten bereits immer mal wieder als Probe getestet hatte. Wer am Ende auf das richtige Pferd gesetzt hat, der kann seinen Gewinn weiterhin wie gewohnt am Wettschalter auf dem Rennplatz in Bar abholen.
Champions League im Galopprennsport
Seit dem Jahre 2016 gibt es auch im Pferderennsport eine Champions League, die German Racing Champions League. Sie umfasst die elf wichtigsten und spannendsten Rennen Deutschlands, die auf sechs verschiedenen Rennbahnen als eine Art Serie gelaufen werden. Den Anfang dieser Serie macht stets Köln, mit dem Gerling Preis im Mai, weitere Rennen auf dieser Bahn sind das Oppenheim Union Rennen im Juni, sowie der Europa Preis, der im September von einem großen Außenseiter gewonnen wurde. Khan, aus dem Quartier von Henk Grewe, verblüffte dabei die Zuschauer mit seiner großen Leistung auf dem schweren Geläuf. Die wenigen, die Khan dennoch auf Sieg gewettet haben, konnten sich über eine Quote von 211:10 Euro freuen. Weitere zugehörige Rennen dieser Serie sind der Große Preis der Badischen Wirtschaft (Baden-Baden) im Juni, das IDEE Deutsche Derby (Hamburg) im Juli, der Große Dallmayr-Preis (München) im Juli, der Henkel-Preis der Diana (Düsseldorf) im August, der Longines Großer Preis von Berlin (Berlin-Hoppegarten) im August, der Longines Großer Preis von Baden (Baden-Baden) im September, der pferdewetten.de - Großer Preis der Deutschen Einheit (Hoppegarten) am 3. Oktober, sowie das Finale im Großen Preis von Bayern in München, welches auf den November fällt. Gewertet wird nach dem Punktesystem der Formel 1 (10-6-4-2-1), Ausnahme ist das finale Rennen, bei dem es in München das 1,5fache an Punkten für jeden Teilnehmer gibt. Geehrt werden am Ende das Pferd mit den meisten Punkten, der Jockey, sowie der Trainer. Dabei kann ein Jockey oder Trainer siegen, der nicht unbedingt zum siegreichen Pferd gehört, da die Jockeys zum Beispiel verschiedene Pferde reiten und damit auch verschiedene Chancen auf wichtige Punkte haben. Eine weitere Besonderheit dieser mittlerweile bei Trainern und Besitzern beliebten Champions League Serie ist die TV-Übertragung jedes einzelnen Rennens von dem Nachrichtensender ntv. Zwar ist diese Übertragung nicht live, jedoch am gleichen Abend des jeweiligen Rennens in einer Art Sport Show zu sehen. Bedenkt man, dass der Pferderennsport in Deutschland seit Jahren keine Präsenz mehr im Fernsehen bekommen hat und auch davor nur sehr spärlich bedient wurde, ist es German Racing mit der Champions League Serie gelungen, diesen doch bei vielen sehr beliebten Sport wieder etwas mehr in die Medien zu bringen. Unterstützung gibt es dabei von deinSchrank.de, der die komplette Serie vom großen und wichtigen Rennen als Sponsor begleitet und dabei hilft, diese weiter prominent zu machen. Ungewöhnlich an der Champions League: Es gibt keine Preisgelder!
Die Mega-Wette in Mariendorf
Immer mal wieder gibt es besonders attraktive Wettarten oder Wettkombinationen, die einen hohen Jackpot beinhalten. Auf der Trabrennbahn Mariendorf in Berlin gibt es beispielsweise die V7+ Wette, eine Sieg-Kombinationswette, die sich über sieben vom Veranstalter vorgegebene Rennen erstreckt und durchaus sehr lukrativ sein kann. Erkennbar sind die teilnehmenden Rennen mit dem Vermerk V7+ Läufe 1-7 im Rennprogramm. Hierbei muss der Wetter die sieben Sieger der zugehörigen Rennen vor dem Start des ersten genannten Rennens richtig tippen. Wie auch bei anderen Wetten können dabei mehrere Pferde ausgewählt werden, was aber natürlich auch den Einsatz dementsprechend erhöht. Im September war es wieder soweit auf der Trabrennbahn Mariendorf in Berlin und die V7+ Wette wurde gespielt. Das Besondere an der Austragung war, dass dieses Mal der höchste Jackpot der hiesigen Rennsportgeschichte ausgeschüttet werden konnte. Er belief sich auf insgesamt satte 43.000 Euro, was im Vorfeld bereits viele Wetthungrige anlockte. Dies war allerdings noch nicht alles, hinzu kam eine Prämienausspielung mit der Chance auf den Gewinn eines Renault Twingo im Wert von noch einmal 8.500 Euro. Freuen durfte sich am Ende tatsächlich ein Gewinner, der diese sieben Pferde richtig getippt hatte und für den sich diese interessante Wette mehr als gelohnt haben dürfte.
Eine deutsche Weltmeisterin im Galopprennsport
Am Sonntag, den 23. September, machten sich die Teilnehmer der Amateurweltmeisterschaften im Rennreiten auf den Weg nach Mannheim. Insgesamt gab es jeweils ein Rennen für die Amazonen und eines für die Herren dieses Metiers. Während es bei den Rennreitern nach vierzehn von insgesamt achtzehn Rennen noch offen ist, steht die zukünftige Weltmeisterin der Amateur-Rennreiterinnen bereits vor Ablauf der letzten drei Prüfungen fest. Lilli-Marie Engels, die in dieser Weltmeisterschaft 2018 für Deutschland angetreten ist, konnte sich bereits frühzeitig über diesen Titel freuen. Mit 60 Punkten Vorsprung ist war sie im Herbst vor noch drei ausstehenden Rennen nicht mehr einzuholen. Insgesamt umfasst die Weltmeisterschaft der Damen achtundzwanzig Rennen in vierzehn verschiedenen Ländern, bei denen die Teilnehmerinnen nach einem Punktesystem bewertet werden. Im eigenen Land der jeweiligen Reiterinnen gibt es dabei nur die Hälfte der Punkte, damit die Chancen ausgeglichener sind. Mit Lilli-Marie Engels gewinnt zum zehnten Mal eine Vertreterin des deutschen Amateurrennsports diesen Titel der Weltmeisterin der Amateurrennreiterinnen und damit die begehrte Goldene Spore. Ins Leben gerufen wurde dieser Wertungslauf im Jahre 1971, damals noch mit wenigen teilnehmenden Ländervertretern. Heute reisen die Amateurrennreiter und Amateur-Renneiterinnen zu vielen verschiedenen beeindruckenden Rennbahnen, beispielsweise nach Doha/ Qatar, in den Oman, die United States of America und viele mehr. Das eigentliche Finale der Ladies findet seit einigen Jahren Anfang Dezember auf Mauritius statt, die Gentlemen dürfen bereits im November die Reise nach Qatar antreten.
Pferdewetten.de AG mit stetigem Wachstum an der Börse
Im Jahre 2000 wurde pferdewetten.de AG an der Deutschen Börse in Frankfurt notiert. Hauptgeschäft dieser AG sind Angebote und Annahmen von Online-Wetten auf Pferderennen, die via Livestream aus 34 verschiedenen Ländern zu bewetten sind. Nebenbei berät pferdewetten.de auch andere Wettanbieter, sowie Rennvereine, die sich in dieser Sparte weiterentwickeln möchten. Auf verschiedenen Rennbahnen Deutschlands ist pferdewetten.de mit stationären Ständen vertreten, um auch vor Ort die Abgabe von Wetten zu ermöglichen und Werbung zu betreiben. Hinzu kommt ein eigenes Wettbüro, welches in München Riem zu finden ist. Ende 2017 gab es eine Joint Venture zwischen pferdewetten.de und der CASHPOINT Malta Ltd., einer Tochtergesellschaft der Gauselmann-Gruppe, die nun unter dem Namen sportwetten.de läuft und auf der von Malta ausgestellten Glücksspiellizenz betrieben wird. Angeboten werden neben den Pferdewetten auch diverse andere Sportwetten, wie zum Beispiel Fußball, Boxen, Basketball, Formel 1 und viele mehr. Bereits zuvor hat pferdewetten.de Aktiengesellschaft im Oktober 2017 die Börsenzulassung erreicht. Nachdem die EBIT-Prognose (operativer Gewinn vor Steuer) für dieses Jahr bereits leicht übertroffen wurde, geht es auch in 2018 stetig bergauf. Bereits nach der ersten Jahreshälfte lag man bei mehr als 58 % Umsatzwachstum im Vergleich zum Vorjahr und das soll nach Aussagen und Prognosen der Gesellschafter nicht das Ende des Fahnenmastes sein. Mit viel Ehrgeiz, Arbeit und positiven Ideen schafft es das Team pferdewetten.de stetig zu wachsen und ist somit auch am Börsenmarkt ein interessantes Thema.